Buch
Buch
Buch
Wed, 21. Oct 20

Die Nummer EINS unter den Gesundheitsrisiken

Gallensteine in der Leber (intrahepatische Steine)

Stellen Sie sich die Leber als eine Großstadt mit vielen Häusern und Straßen vor...

Da gibt es unterirdische Rohre zur Versorgung mit Wasser, Öl und Gas.
Zur Entsorgung gibt es Abwasserkanäle und Müllautos. Stromkabel liefern Energie für Haushalte und Industrie. Fabriken, Transportsysteme und Geschäfte versorgen täglich die Einwohner mit Grundnahrungsmitteln und Bedarfsartikeln. Die Stadt ist so organisiert, dass sie alles was benötigt wird für das tägliche Wohl und Leben der Bewohner bereitstellt.
Wenn jedoch so eine Stadt gelähmt wird von Streiks, Versorgungsproblemen,Terroranschlägen oder Naturkatastrophen, so wird die gesamte Bevölkerung darunter leiden. Ein Versorgungsmangel in allen Bereichen ist die Folge.

Die Leber hat hunderte verschiedener Aufgaben. Sie ist mit jedem Teil des Organismus verbunden.

Die Leber ist unablässig in der Pflicht, den Körper mit riesigen Mengen an Nährstoffen zu versorgen, die sie herstellt oder selbst bildet. Diese Stoffe halten 60-100 Billionen Einwohner (Zellen) am Leben. Jede Zelle ist wiederum eine „Metropole für sich“ – ein Mikrokosmos von immenser Komplexität mit Billionen chemischer Reaktionen pro Sekunde. Um diese unglaublich vielen unterschiedlichen Abläufe in allen Körperzellen zu gewährleisten, muss die Leber sie mit einem beständigen Fluss an Nährstoffen und Hormonen versorgen. Mit ihrem weit verzweigten Labyrinth an Venen, Gefäßen und spezialisierten Zellen muss die Leber frei sein von Behinderungen und Störungen in der reibungslosen Versorgung des gesamten Organismus.

Die Leber als wichtigste Organ zur Kraftstoffversorgung des Körpers.

Einige Prozesse in der Leber sind beschäftigt mit der Aufspaltung komplexer Chemikalien. Andere sorgen für die Eiweißsynthese. Die Leber fungiert als Filter, um überschüssige Hormone, Alkohole oder Toxine abzufangen und unschädlich zu machen.
Die Spezialeinheit der Kupfferzellen schnappt in den Blutgefäßen der Leber infektiöse Mikroorganismen, Toxine und Viren aus dem Darm weg. Die Abfallstoffe aus diesen biochemischen Prozessen werden in die Gallengänge der Leber ausgeschüttet. Die Leber filtert auf diese Weise 1,5 Liter Blut pro Minute. Täglich produziert sie 1 Liter Gallenflüssigkeit.

Obstruktive Gallensteine beeinträchtigen empfindlich diese entgiftende Funktion der Leber

Sie hindern auch die Leber daran, die adequate Menge an Energie, Nährstoffen und Hormonen zum richtigen Ort und zur richtigen Zeit zu liefern. Diese Gallensteine können das Stoffwechselgleichgewicht (Homöostase) massiv stören und zu zahlreichen systemischen Erkrankungen führen.

Hormonstörungen auf Grund einer überlasteten Leber?

Ein anschauliches Beispiel dafür finden wir in der erhöhten Konzentration der endokrinen Hormone Östrogen und Aldosteron im Blut.
Diese Botenstoffe werden gleichermaßen in Mann und Frau gebildet. Sie sind verantwortlich für die richtige Menge an Wasser und Salz im Blut. Bei einer eingeschränkt arbeitenden Leber kommt es zu Schwellungen und Wasseransammlungen im Gewebe. Erhöhte Östrogenkonzentrationen werden als Hauptverursacher von Brustkrebs angesehen. Bei Männern kann ein erhöhter Östrogenpegel zum Wachstum von Brustgebe führen.

Nahezu 60% der US-amerikanischen Bevölkerung leidet unter Übergewicht und Europa holt auf . . .

Sie leiden alle unter vermehrter Wassereinlagerung mit vergleichsweise geringen Fettdepots. Flüssigkeitseinlagerung in den Geweben zwingt den Körper dazu, andere toxische Substanzen in verschiedenen Bereichen des Körpers abzulagern. Wo auch immer die Einlagerungskapazität für Toxine erschöpft ist entstehen Krankheitsprozesse.

Leber und Gallenblase von allen angesammelten Ablagerungen zu befreien, hilft, das Körpergewicht zu normalisieren

Diese Reinigung schafft die Voraussetzungen dafür, dass sich der Körper selbst heilt. Es ist auch die beste Vorsichtsmaßnahme, um sich gegen künftige Krankheiten zu schützen.

Die Bedeutung der Gallenflüssigkeit

Eine der wichtigsten Funktionen der Leber ist es, Galle zun produzieren

Es sind knapp 2 Liter täglich. Galle ist eine zähflüssige, gelbliche Flüssigkeit, die leicht sauer und sehr bitter ist. Die meiste Nahrung kann nicht ausreichend ohne Galle verdaut werden. Um beispielsweise den Dünndarm in die Lage zu versetzen, Fett und Calcium, welches Sie aufgenommen haben, zu absorbieren, muss der Nahrungsbrei zunächst mit Galle vermischt werden.

Zeichen einer unzureichenden Gallensekretion: Wenn Fett nicht richtig absorbiert wird

Das unverdaute Fett verbleibt im Verdauungstrakt. Wenn es zusammen mit anderen Abfallstoffen den Dickdarm erreicht hat, zersetzen die Bakterien einen Teil in Fettsäurepartikel, oder es wird mit Stuhl ausgeschieden. Da Fett leichter als Wasser ist, schwimmt dadurch der Stuhl. Wird Fett nicht absorbiert, kann auch Calcium nicht absorbiert werden. Das Blut gerät in einen Mangelzustand. Es ist folglich gezwungen, extra Calcium aus den Knochen zu lösen.

Die Tendenz zur Osteoporose - Zeichen mangelnder Gallensekretion und somit schwacher Fettverdauung

Eine unzureichende Calciumaufnahme ist seltener das Problem.
Neben der Fettaufspaltung unserer Nahrung, hat die Galle die Aufgabe, Giftstoffe aus der Leber zu entfernen. Eine weniger bekannte Funktion der Galle ist die Entsäuerung und Reinigung der Därme. Wenn Gallensteine in der Leber oder Gallenblase den Gallenfluss bis zu einem kritischer Grad behindert haben, nimmt der Stuhl eine lehmige, gelb-orangefarbene oder blasse Farbe an, anstatt des bräunlich-gelben Tons.

Gallensteine sind die Folge einer ungesunden Ernährungs- bzw. Lebensweise

Gallensteine sind häufig immer noch in der Leber vorhanden, nachdem alle anderen Krankheit verursachenden Faktoren behoben wurden.
Sie stellen nach wie vor ein erhebliches Gesundheitsarisiko dar und führen zu zahlreichen Erkrankungen und frühzeitigem Ergrauen. Aus diesem Grund ist hier das Thema „Gallensteine“ als ein Hauptrisikofaktor oder Ursache von Krankheit beschrieben worden.

Lebergrün.jpg
© Ayurveda Kurzentrum Triguna Badenweiler, Blauenstr. 1, 79410 Badenweiler, Telefon 07632-823090