Zum Hauptinhalt springen

sarira abhayanga
(Ganzer) Körper

Ölmassage

Ganzkörperölmassage

Die ayurvedische Ganzkörperölmassage (sarira abhayanga) ist eine wichtige Therapieform im Ayurveda. Sie bewirkt Entspannung und Aufbau, fördert eine gute Durchblutung und sorgt für Entgiftung. Die richtige Auswahl der Öle ist sehr wichtig für den Behandlungserfolg. Bei den Ölen handelt es sich meist um medizinierte Kräuteröle und Basisöle wie Sesamöl. Für eine nachhaltige Wirkung kann es notwendig sein, die Massagetherapie als Kur - je nach Indikation z.B. als Abfolge von vier bis acht Behandlungen zu empfangen. Die Schwitztherapie ist im Anschluß oftmals indiziert, um das Gewebe für die Medizin empfänglicher zu machen und die reinigende und entgiftende Wirkung zu verstärken. Die Ganzkörperölmassage ist sowohl zur Gesunderhaltung als auch bei indizierten Beschwerden geeignet. Die Wirkungen der Ganzkörpermassage sind vielfältig und tiefgreifend: sie verbessert das Hautbild und ihre Funktionen, steigert die Qualität und Funktion der Körpergewebe, hilft Stress abzubauen, entspannt, fördert guten Schlaf, stärkt die Funktionen der Sinnesorgane, reduziert Trockenheit und Schmerz, beruhigt bei zu viel Hitze im Körper und wirkt allgemein stärkend und verjüngend.

Druckpunktmassage

Reflexpunkte oder auch marma-Punkte genannt, sind an den Verbindungen der Muskeln, Gefäße, Bänder, Knochen und Gelenken lokalisiert. Hier hält sich natürlicherweise die Lebensenergie auf. Daher hat eine Verletzung dieser Punkte beachtliche Konsequenzen. Man kann durch Massieren dieser Reflexpunkte den Fluss der Lebensenergie intensiv beeinflussen, da sie die Verbindung vom Grob- zum Feinstoffliche darstellen. An diesen sensiblen Stellen kann häufig ein Pulsieren ertastet werden. Prinzipiell entspricht dies der Lebensenergie, die in diesen Punkten wohnt. Die Druckpunkt-Massage soll den Energiefluss lenken, selbst fließen, Blockaden setzen und ausgleichen.

ahara
Nahrung

mahausadhi
große Medizin, ist auch ein Wort für Nahrung

Ernährungsberatung

"Lass die Nahrung dein Heilmittel und die Heilmittel deine Nahrung sein", sagte schon Hippokrates in der Antike. Er kam zur selben Erkenntnis wie die weisen, vedischen Seher etliche Jahrhunderte zuvor. Wer rechtzeitig auf eine wohltuende Ernährung – passend zur persönlichen Konstitution – setzt, braucht später keine Pillen oder teure Behandlungen, denn die richtige Ernährung kann in der Tat Krankheiten verhindern. Eine richtige Ernährung ist sogar noch kraftvoller, denn sie vermag sogar, Krankheiten zu heilen. Im ayurveda hat die Ernährung deshalb einen großen Stellenwert und wird auch “große Medizin” genannt. Der Impuls, den wir täglich durch unsere Nahrung oder unser Essensverhalten setzen, verhält sich wie ein steter Tropfen, der den Stein höhlt. Alle Substanzen haben Eigenschaften, die sich entsprechend auf unseren Körper auswirken. Kälte fördert Kälte im Körper oder kann ein Zuviel an Hitze ausgleichen. Wärme vermehrt Wärme und vermindert Kälte. Feuchtigkeit und Fettigkeit regulieren Trockenheit, können aber auch zu viel Schleim führen. Diese Liste kann beliebig weitergeführt werden.

Die ayurvedische Ernährungsberatung zielt darauf ab, die Gesundheit zu erhalten oder wiederherzustellen. Dazu werden Nahrungsmittel gezielt eingesetzt, um das Gleichgewicht im Kontext zur Gesamtsituation zu fördern.  Aus diesem Grunde sind ayurvedische Ernährungsempfehlungen immer individuell. Was für den einen Menschen gesund ist, kann für die andere Person Gift sein und umgekehrt. So ist es nicht ayurvedisch, zu behaupten, dass jeder morgens süssen Frühstücksbrei essen solle oder dass von Rohkost immer abzuraten sei. Auch hier kommt es, wie bei allen anderen Aktivitäten übrigens auch, auf das richtige Maß, die Kombination, die Zubereitung der Nahrungsmittel und das Setting beim Essen an. Je nach persönlicher Konstitution oder Krankheitsbild können sehr unterschiedliche Empfehlungen ausgesprochen werden. 

Zusätzlich zum Therapieplan und zur Ernährungsberatung biete ich zur Unterstützung und zur Vertiefung interessante ayurveda-Kochkurse mit einem fundierten theoretischen Teil, aber auch vielen praktischen Übungen sowie jede Menge Spass am Kochen an. 


Termin vereinbaren

Prozessbegleitung

Körperliche Herausforderungen oder Krankheiten bedeuten immer auch eine psychische und emotionale Belastung. Schnell können wir uns hier überfordert und von den bisherigen Ärzten, die einfach in ihrer Alltagsüberlast keine Zeit haben, allein gelassen.

Ayurveda umfasst physische, mentale, emotionale und spirituelle Aspekte und ist somit eine ganzheitliche Heilmethode. Von daher ist es nicht verwunderlich, wenn bei äußerlichen Behandlungen oder Reinigungskuren, emotionale oder psychologische Themen hochkommen. Die mit einer Therapie angestossenen Veränderungsprozesse, sowie der Heilungsprozess generell, greifen oftmals tief in unsere Seele. Unliebsame Gedanken und Emotionen können dabei an die Oberfläche gespült werden. Dies sind in der Regel wünschenswerte Meilensteine auf dem Weg zu tiefer Heilung.

Wie bei den meisten ganzheitlichen Therapien, braucht man manchmal etwas mehr Geduld und Durchhaltevermögen, bis eine Therapie richtig greift. Es wird nur bedingt an den Symptomen gearbeitet, sondern die tieferen Schichten der Ursachen angesprochen. Die Begleitung in diesen oftmals sensiblen Phasen ist sehr wichtig und manchmal sogar unabdingbar für den Therapie-Erfolg. In dieser Zeit können lange ungesehene, eventuell verdrängte Themen hochkommen oder Zweifel den Prozess behindern. Daher ist es sehr hilfreich, wenn Begleiter in diesem Prozess zur Verfügung zu stehen. Ein weiterer Aspekt ist, dass die Therapie manchmal einer Anpassung bedarf. So kann schnell auf veränderte physische oder emotionale Situationen reagiert werden. Zum Beispiel kann es wichtig sein, die Dosis der Medizin oder die Medikation selbst, etwas zu verändern.

Das Verhältnis zwischen Therapeut und Patient kann man sich im Ayurveda als Team-Beziehung vorstellen. Ehrlichkeit von beiden Seiten ist dafür eine wichtige Grundvoraussetzung, damit das Ziel der Heilung oder Linderung erreicht werden kann. Diese Ziele sollten vor Beginn der Therapie definiert werden. Die betreuende Unterstützung findet in der Regel persönlich statt – auf Wunsch auch telefonisch oder in Form einer Bildkonferenz.